Contao erweitert - heute mit Michael Herzog

 Bjarke

von Bjarke
23. Mai 2013 um 14:44 Uhr

Contao erweitert
storelocator, frontend_editor, BackupDB, dlh_googlemaps, logo, subcolumns
Contao erweitert - heute mit Michael Herzog

In unserer Reihe «Erweiterungen, auf die ich nicht mehr verzichten möchte» zeigen Contao-Anwender Erweiterungen aus ihrem Backend. Heute erfahrt ihr, wie es bei Michael Herzog in der Erweiterungsverwaltung aussieht.

Über Michael Herzog

Michael Herzog

Michael Herzog ist freier Programmierer, Dozent und Autor rund um das Thema Internet. Er lebt in Erlensee im Main-Kinzig-Kreis und für seine Kunden agiert er bundesweit und auch länderübergreifend unter dem Label «Codiso.».

Nach der Entwicklung eines eigenen CMS für Großkunden, wurde weiter nach externen CMS-Lösungen gesucht, die einfach und intuitiv zu nutzen sind. Hier wurde man 2007 auf TYPOlight aufmerksam. Mit den ersten Erfahrungen freundete man sich mit dem System an und in 2010 entstand ein 8 Stunden Video-Tutorial für TYPOlight beim Gallileo-Verlag.

Seit dieser Zeit wurden viele Web-Präsenzen unterschiedlichster Komplexität, mit Contao (vormals TYPOlight), umgesetzt.

[subcolumns] subcolumns

Erweiterung um Spalten innerhalb eines Artikels, Moduls und Formulars anzulegen

Die Subcolumns-Erweiterung ermöglicht das einfache Einbinden von Spalten innerhalb eines Artikels. Diese können im Backend als Inhaltselement eingefügt werden. Dabei erzeugt die Erweiterung mehrere Inhaltselemente, die die einzelnen Trenncontainer des Spaltensets anzeigen.

Autor und Urheber

Von folgenden Erweiterungen ist «subcolumns» abhängig

[logo] Logo

Logo als Modul mit Link

Mit diesem Modul können Sie ein Logo mit einem Link einbinden.

Autor und Urheber

  • Autor: Daniel Kiesel
  • Urheberrecht: Daniel Kiesel

[dlh_googlemaps] Google Maps Modul

Integration von Google Maps als Modul und Content-Element

Erweitert die Liste der vorhandenen Inhaltsarten um das Modul «Google Maps». Es sind beliebig viele Maps möglich, die an beliebigen Stellen in den Content eingebunden werden können. Hierfür steht nebem dem Modul auch je ein Content-Element für normale bzw. statische Maps zur Verfügung.

Haupt-Features:

  • Beliebig viele Maps verwaltbar.
  • Beliebig viele Elemente zu jeder Map definierbar:
    • Einfache Markierungen
    • Komplexe Markierungen mit Icons und Schatten
    • Infoblasen
    • Grafik-Überlagerungen
    • (Poly-)Linien
    • Polygone
    • Kreise
    • Rechtecke
  • Ansteuerung des Google Maps Routenplaners aus der Infoblase einer Markierung
  • Direkte (Seiten-)Verlinkung von Markierungen, Polygonen etc.
  • Geocoding von Adressen
  • Modul zur Einbindung in Layouts
  • Content-Element zur Einbindung in Artikel
  • Content-Element zur Einbindung als Statische Map (PNG)
  • Dynamische Markierungen und Verhaltensänderungen zur Laufzeit
  • Wegfall des Google Maps API Keys durch Verwendung der Google Maps API V3
  • Street View

Dynamische Map-Elemente lassen sich durch Html-/Javascript-Blöcke oder angepasste (Katalog-)Templates nutzen. Hierfür ist kein Wechsel des Modul-Templates mehr nötig. Die Datei DYNAMISCHE_MARKIERUNGEN.TXT im Verzeichnis TL_ROOT/system/modules/dlh_googlemaps/ erläutert - auch anhand eines konkreten Beispiels -, wie eine Map durch dynamische Elemente angereichert werden kann.

Eine Zwischenversion, die in der alten Struktur zumindest Mehrfachmarkierungen erlaubte, wurde von plehn-media.de gesponsert.

Autor und Urheber

[BackupDB] BackupDB Modul

Sicherung der Contao-Datenbank, automatisches Backup, Erstellung von Website-Templates für das Install Tool

Dieses Modul erweitert den Systembereich im Backend.

Mit einem Mausklick kann auf einfache Weise die komplette Datenbank gesichert werden. Die Backupdatei erhält man als Download um sie außerhalb des Webservers sichern zu können, z.B. auf dem eigenen PC.

Zusätzlich können auch Website-Templates für den Install Tool gespeichert werden. Diese Website-Templates können im InstallTool geladen werden, wie die Beispielanwendung Music Academy.

Wenn zusätzlich die Cron-Extension (Autor: Acenes) installiert ist, ist es möglich, einen AutoBackupDB-Job aufzusetzen. Der Cron kann damit regelmäßige Backups der Datenbank auf den Webspace ausführen. Bei größeren Datenbanken kann es passieren, dass die maximale Scriptlaufzeit überschritten wird, dann kann das AutoBackupDB leider nicht verwendet werden.

Seit 1.6.0 stable gibt es Blacklists, um das Speichern von Daten zu verhindern, die nicht unbedingt bei einer Wiederherstellung benötigt werden. Beispielsweise sind die Tabellen tl_lock, tl_log, tl_search, tl_search_index, tl_session, tl_undo und tl_version für den Notfall nicht relevant.
Das AutoBackup sendet auf Wunsch nach erfolgreichem Backup eine Mail an den Systemadministrator, diese Mail kann die Backupdatei enthalten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Backupdatei zu komprimieren.

Autor und Urheber

  • Autor: Hagen Klemp - Softleister
  • Urheberrecht: Softleister

[frontend_editor] Frontend Editor

Blendet Editiermöglichkeit im Frontend für Seiten, Artikel und Inhaltselemente ein

Mit dieser Erweiterung lassen sich für angemeldete Backend-Nutzer im Frontend alle Inhaltselemente direkt zum Bearbeiten auswählen.

Ist man im Backend angemeldet und geht dann im Frontend auf die Seite, erscheint links oben ein kleines Symbol. Klickt man es an, lassen sich danach alle Inhaltselemente auf der Seite mit der Maus auswählen und über eine kleine Toolbar kann man sie einfach zum Editieren auswählen. Dazu wird die jeweilige Bearbeitungsseite des Contao-Backends in einer Mediabox aufgerufen.

Unterstützt werden dabei:

  • die Seite in der Seitenstruktur
  • der Artikel
  • das Inhaltselement selbst
  • der Nachrichtenbeitrag

In den Persönlichen Daten lässt sich der Frontend Editor komplett für einen Benutzer deaktivieren.

Über ein Icon recht oben, lässt sich auch die Frontend-Vorschau schnell an- und ausschalten.

Autor und Urheber

  • Autor: Lingo4you - Lingolia
  • Urheberrecht: Lingo4you

[storelocator] Händlersuche

Geographische Suche von Händlern

Mit der Storelocator-Erweiterung können Listen von verfügbaren Händlern mit geographischen Koordinaten verwaltet werden. Das Eintragen der Koordinaten selbst erfolgt hierbei völlig automatisch mit Hilfe der GoogleMaps-API. Im Frontend stehen zwei Module zur Verfügung um zum Einen ein Suchfeld zu erzeugen und zum Andern die Ergebnisliste anzuzeigen. Die Gestaltung ist hierbei vollkommen über Templates veränderbar. Die Frontend-Benutzer können so ganz einfach eine gewünschte Adresse eingeben und bekommen die Händler angezeigt die ganz in der Nähe liegen.

Wichtig:

Die Templates ab Version 2.0.0 sind nicht mehr mit den alten Templates kompatibel!

Autor und Urheber

Einen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder / E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar



Bitte addiere 1 und 7.